zurück
Die Geschichte
der evangelischen Kirchengemeinde Essen-Rüttenscheid

Willkommen > Profil > Geschichte > Übersicht

Geschichte des Jugendhauses EMO

Übersicht

Zur ausführlichen Geschichte der Gemeinde
mit vielen Fotos...

1896 (01.04.)

Gründung der Kirchengemeinde Essen-Rüttenscheid aus der Muttergemeinde “Ev.Kirchengemeinde Essen”.

1896 (01.11.)

Lic.theol.Hermann Bleek wird zum ersten Pfarrer gewählt.

1902 (18.03.)

Gründung des Kirchenchors

1902 (13.07.)

Einweihung der Reformationskirche (Ecke Alfred- und Martinstraße).

1905 (01.06.)

Der Hilfsprediger Paul Ufer wird zum Pfarrer der 2. Pfarrstelle gewählt.

1908 (12.01.)

Max Steindorff wird als Pfarrer für die 3. Pfarrstelle gewählt.

1909 (14.11.)

Einweihung des Ernst-Moritz-Arndt-Gemeindehauses (Julienstraße).

1914 (27.07.)

Jan Dusse wird als Pfarrer der 2. Pfarrstelle gewählt und
Rudolf Dulheuer als Pfarrer der neuerrichteten 4. Pfarrstelle.

1914 (Herbst)

Das Jugendhaus mit Kindergarten (Julienstraße) wird in Benutzung genommen (wegen des Kriegsausbruchs fand keine Einweihung statt).

1919

Einrichtung eines Gemeindeamtes mit besoldetem Rendanten.

1928 (19.10.)

Otto Kerber wird als Pfarrer auf die neuerrichtete Pfarrstelle mit Sitz auf der Margarethehöhe gewählt.

1930 (06.06.)

Heinrich Held (der spätere Präses der Ev. Kirche im Rheinland) wird als Pfarrer der 2. Pfarrstelle in sein Amt eingeführt.

1937 (13.10.)

Martin Schmidt wird als Pfarrer auf die 5. Pfarrstelle gewählt. Weil er sich der Bekenntnisbewegung angeschlossen hatte, wird seine Wahl zwei Jahre später für illegal erklärt.

1939 (Juni)

Weil das Presbyterium sich weigert, den nationalkirchlichen Deutschen Christen die Kirche und die Gemeindehäuser zur Verfügung zu stellen, wird es durch das Ev. Konsistorium in Düsseldorf abgesetzt und aufgelöst.
Die Gemeinde wird durch einen Bevollmächtigtenausschuss geleitet.

1939 (23.11.)

Berthold Verleger wird vom Bevollmächtigtenausschuss auf die 5. Pfarrstelle gewählt.

1940

Pfarrer August Friedrich Henn wird Nachfolger von Pfarrer Otto Kerber.

1942 - 1945

Die Reformationskirche und die Gemeindehäuser werden durch Bomben bis auf die Grundmauern zerstört.

1945 (04.05.)

Das alte, aufgelöste Presbyterium wird wieder eingesetzt. Es beginnt die Zeit des Wiederaufbaus.

1945

Pfarrer Karlheinz Meier und Pfarrer Werner Reitz werden in ihr Amt eingeführt.

1947

Pfarrer Artur Heuser tritt seinen Dienst in der Gemeinde an.

1948

Pfarrer Heinz Gerstmann wird als Pfarrer eingeführt (1. Pfarrbezirk).

1949

Hermann Blanke beginnt seinen Dienst als Pfarrer der Gemeinde (2. Pfarrb.)

1950 (22.10.)

Die “Neue Reformationskirche” wird eingeweiht, ein Gottesdienstraum im wiederaufgebauten Saalgebäude (Ernst-Moritz-Arndt) in der Julienstraße.

1956 (15.11.)

Der Pfarrbezirk Margarethenhöhe wird selbständige Gemeinde

1958

Am Ernst-Moritz-Arndt-Haus wird ein großer Saal angebaut.

1958 (27.07.)

Pfarrer Hans Häberlein wird in die neuerrichtete 5. Pfarrstelle gewählt.

1960 (26.10.)

Pfarrer Helmut Schwarze wird auf die neuerrichtete 6. Pfarrstelle gewählt.

1963

Pfarrer Arnold Haumann übernimmt die 3. Pfarrstelle.

1964 (03.05.)

Einweihung der Versöhnungskirche im 4. Pfarrbezirk.

1966 (23.11.)

Pfarrer Kurt Wehrmeister wird Nachfolger von Pfarrer Haumann.

1967 (30.10.)

Pfarrer Karlheinz Peter wird Nachfolger von Pfarrer Schwarze.

1971 (01.10.)

Die Kindertagesstätte Isenbergstraße wird in Betrieb genommen.

1972

Pfarrer Reinhard Kolb tritt die Nachfolge von Pfarrer Reitz (4. Pfarrb.) an.

1973

Pfarrer Karl-Hermann Schlosser und Pfarrer Johannes G. Locher treten ihren Dienst in Rüttenscheid an.

1977

Pfarrer Bernd Holthaus beginnt seine Tätigkeit in der Gemeinde.

1979

Pfarrer Michael Groß wird Nachfolger von Pfarrer Peter.

1981 (31.05.)

Pfarrer Dieter Bartosch wird als Nachfolger für Pfarrer Schlosser gewählt.

1984 (15.06.)

Einweihung des Gemeinde-Altenzentrums. Damit ist das Gemeindezentrum Isenbergstraße vollständig: 1968/69 Bau des Pfarrhauses, 1971 Bau der Kindertagesstätte, 1977-79 Erweiterungs- und Umbaumaßnahme, 1984 Bau der Seniorenwohnungen.

1987 (01.01.)

Der 4. Pfarrbezirk verselbständigt sich zur eigenständigen “Evangelischen Versöhnungskirchengemeinde Essen-Rüttenscheid”.

1991 (01.04.)

Marianne Golitz beginnt als Pastorin im Sonderdienst ihre Tätigkeit in der Gemeinde.

1994 (01.05.)

Pfarrer Dieter Bartosch tritt in den Ruhestand. Die Pfarrstelle wird zum 1.8. 1995 aufgelöst und die Gemeinde in drei Pfarrbezirke neu aufgeteilt.

1995 (01.07.)

Das eigene Gemeindeamt mit Sitz in der Julienstraße wird aufgegeben. Die Gemeinde schließt sich dem “Gemeindeamt Essen-West und Rüttescheid” an.

1996

Festwoche vom 26. Mai bis zum 01. Juni zum 100jährigen Bestehen der Kirchengemeinde.

2001 (01.01.)

Pfarrer Johannes G. Locher tritt in den vorgezogenen Ruhestand.

2001 (04.02.)

Marianne Golitz wird als Pfarrerin für den 2. Pfarrbezirk in ihr Amt eingeführt.

2001

Gründung des Gospelchors “Reformation Singers’ Company, ehrenamtlicher Chorleiter Peter Vinkenflügel

2002 (17.03.)

Festgottesdienst zum 100jährigen Bestehen der Kantorei

2002

Umbau des Foyers der Reformationskirche und Einbau eines Aufzugs.

2002 (26.09.)

Gemeinde im Internet: www.reformationskirche.de oder
www.kirche-ruettenscheid.de

2004 (06.10.)

Mit einem Vermächtnis von rund 80.000 Euro als Anfangskapital gründet die Gemeinde die “Stiftung für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen der Ev. Kirchengemeinde Essen-Rüttenscheid”

2004 (Dez.)

Die erste Ausgabe des “neuen” Gemeindebriefes erscheint mit farbigem Titel, neuem Layout und weitgehend durch Werbung finanziert.

2007

Renovierung der Kirche (Anstrich, Teppich) und der Sakristei (Anstrich, Fußboden, Einbauschränke)

2013 (Juli - September)

Pfarrer Holthaus zieht (nach Umbau des Hauses) zu Familie Groß in das ehemalige Pfarrhaus Henri-Dunant-Str. 28, Pfarrerin Golitz zieht in die angemietete Wohnung Bertoldstr. 9, die beiden dadurch frei gewordenen Pfarrwohnungen Reginenstr. 47 werden für das Pfarrehepaar Grüneklee-Herrmann umgebaut.
Am 22. September 2013 wird Pfarrer Michael Groß in einem Gottesdienst mit anschl. Empfang in den Ruhestand verabschiedet.
Am 1. Oktober beginnt Pfarrerin Grüneklee-Herrmann ihren Dienst.

 

 

 

nach oben

weiter... zu den ausfürlichen Seiten


[Start] [Profil] [Termine] [Gottesdienst] [Zentren] [Gruppen] [Personen] [Service] [Kontakt]

Evangelische Kirchengemeinde Essen-Rüttenscheid, Julienstraße 39, 45130 Essen